Spendenbutton HP orange 2

Rauchfrei mit ErBeEn?

Kostenfreier Impulsvortrag und Austausch am 26. Juni bei der Krebsgesellschaft in Koblenz / Verschiedene Kurs-Konzepte und eine Selbsthilfegruppe unterstützen beim individuellen Rauch-Stopp 

„Hätte ich bloß nie angefangen“ – dieser Aussage stimmen wahrscheinlich die meisten Raucher zu. Obwohl die negativen Auswirkungen hinreichend bekannt sind, ist die Verlockung, es „einfach mal auszuprobieren“, offensichtlich enorm groß. Wer damit nach dem ersten Experimentieren nicht gleich wieder aufhört, rutscht oft unbemerkt in die Abhängigkeit. Aus dem anfänglichen „Ich könnte jederzeit aufhören“ oder „Ich rauche ja nur mit Freunden, am Wochenende, auf Partys“ wird irgendwann das Eingeständnis, dass die Zigarette zu bestimmten Situationen im Leben einfach dazu gehört. Bei längeren Rauchpausen machen sich Entzugserscheinungen wie Unruhe, Konzentrationsprobleme, schlechte Laune oder unruhiger Schlaf bemerkbar.

Experten sind sich einig, dass ein erfolgreicher Rauchstopp wesentlich von dem eigenen festen Entschluss abhängt. Wer den Weg von der Raucher- zur Rauchfrei-Karriere aber auch langfristig erfolgreich gehen möchte, kann dafür die positiven Effekte einer individuellen Kombination aus Ernährung, Bewegung und Entspannung (kurz: ErBeEn) nutzen. Infos dazu gibt die Rauchfrei-Trainerin Ramona Mika-Lorenz in einem Impulsvortrag am Mittwoch, dem 26. Juni ab 18 Uhr im Koblenzer Beratungszentrum der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz in der Löhrstraße 119. Im Anschluss ist Gelegenheit zu Austausch und Reflektion. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist kostenfrei; um Anmeldung unter Telefon 02 61 / 9 88 65 -0 oder E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Bei Interesse besteht die Möglichkeit, sich zu einem achtwöchigen Rauch-Entwöhnungskurs oder einem Intensivkurs anzumelden. Darüber hinaus trifft sich in den Räumen des Koblenzer Beratungszentrums der Krebsgesellschaft regelmäßig eine Selbsthilfegruppe, um sich beim individuellen Rauch-Stopp gemeinsam zu unterstützen. Weitere Infos zu diesen Angeboten gibt es am Vortragsabend bei der Referentin.